Die Wasserkraft gehört zu den am meisten genutzten regenerativen Energieträgern.

Ein gegenüber nicht regenerativen Energien aber auch anderen erneuerbaren Energiequellen, wie Windkraft oder Fotovoltaik, äußerst günstiges Verhältnis der Investitions- und Betriebskosten (lange Lebensdauer und hohe Betriebssicherheit der Anlagen, geringe Wartungs- und Betriebskosten) zum erzielbaren Energiegewinn bei relativ konstantem Einspeiseverhalten machen sie auch zu einer wirtschaftlich attraktiven Form der Energieerzeugung.

Das natürliche Gefälle zwischen den Talsperren im Thüringer Wald und Thüringer Schiefergebirge und den Versorgungsgebieten im Thüringer Becken und Gebirgsvorland wird zur umweltschonenden Stromerzeugung aus Wasserkraft genutzt. Der natürliche Wasserkreislauf sorgt zusammen mit Maßnahmen zur Stauung und Speicherung dafür, dass je nach Bedarf genügend Wasser zur Stromerzeugung zur Verfügung steht.

Die technischen Anlagen der TFW sind grundsätzlich in ihrer Konzeption für die Gewinnung, Speicherung und Verteilung von Roh- und Reinwasser vorgesehen. Daher stellt die Energieerzeugung mit Hilfe von Wasserkraftanlagen an den Talsperren und Fernleitungsnetzen in der Regel nur eine Nebennutzung dar, die sich dem festgelegten wasserwirtschaftlichen Hauptbewirtschaftungsregime unterordnet.

Die Nutzung der Wasserkraftanlagen und der damit erzeugten Energie erfolgt in unterschiedlicher Form

  • Abgabe des erzeugten Stromes komplett an das Energieversorgungsunternehmen (EVU) oder
  • Betrieb der Anlage als Insellösung zur Deckung des Energiebedarfes der TFW und Abgabe des überschüssigen Stromes an das EVU

Die TFW betreut im Geschäftsfeld Energiegewinnung derzeit neun Wasserkraftanlagen mit einer Leistung von rund 2 Megawatt, die an den für die Energieerzeugung geeigneten Standorten der TFW installiert wurden. Sechs Anlagen nutzen das in den Talsperren angestaute Wasser, drei weitere Wasserkraftanlagen werden im Fernleitungsbereich eingesetzt. Mit diesen Wasserkraftanlagen werden jährlich rund 9,5 Mio. kWh Strom erzeugt. Davon werden 7 Mio. kWh in das öffentliche Stromnetz eingespeist.