Gründe für den Bau von Talsperren und Fernwasserversorgungssystemen in Thüringen

In Thüringen sind Niderschläge ungleich verteilt. Während die dünn besiedelten Thüringer Mittelgebirge zu den niederschlagsreichsten Gebieten Thüringens gehören, zählen das Thüringer Becken und das Saaletal sogar zu den niederschlagsärmsten Deutschlands. Zudem sind die Grundwasservorkommen aufgrund der geologische (weite Verbreitung des Muschelkalks und Zechsteins) und geogenen (Sulfat, Magnesium) Besonderheiten sowohl in Qualität als auch ihrem Wasserdargebot sehr unterschiedlich. Weite Teile Thüringens sind grundwasserarm oder die Wassergewinnung aus Grundwässern unterliegt Qualitätsbeeinträchtigungen.

Die Entwicklung der Städte und Gemeinde wurde durch die vielzahl kleiner Wasserfassungen mit weiträumigen Trinkwasserschutzzonen gehemmt.

So entstanden in den zurückliegenden Jahrhunderten in Thüringen Talsperren und leistungsfähige Fernwasserversorgungssysteme, welche die Aufgabe des Bilanzausgleichs im Wasserhaushalt der Region erfüllen.