Erhöhte Wasserabgabe aus der Talsperre Ohra am 26.08.2021

Tiefenwasserabgabe führt zu höheren Wasserständen in Ohra und Apfelstädt

Im Rahmen einer Kalibrierungsmessung im Zuge der Instandsetzung und Ertüchtigung des unterwasserseitigen Abgabegerinnes an der Talsperre Ohra wird am 26. August 2021 ab 7 Uhr die Abgabemenge in die Ohra schrittweise auf bis zu 6 m³/s erhöht. Dadurch kommt es in der Ohra und in der Apfelstädt unterhalb der Ortslage Hohenkirchen zu einer erhöhten Wasserführung, welche je nach Entfernung zum Stausee zeitlich variiert. Die Maßnahme ist voraussichtlich bis 21 Uhr desselben Tages beendet.

Die kurzzeitig erhöhte Wassermenge kann das Flusssystem schadfrei abführen, sodass für Flora und Fauna keine Beeinträchtigungen zu erwarten sind. Der Zeitraum der Wasserabgabe wurde mit der Unteren Wasserbehörde des Landkreises Gotha und dem Bauamt Ohrdruf abgestimmt.
Ziel der Sanierung ist die Wiederherstellung der maximalen hydraulischen Leistungsfähigkeit des Ablaufgerinnes und die Ermittlung kritischer Wasserstände hinsichtlich der Betriebsfähigkeit der Stauanlage bei extremen Hochwassern. Somit dient die Instandsetzung des Ablaufgerinnes auch der Hochwassersicherheit der Gesamtanlage.

Die Thüringer Fernwasserversorgung bittet die Anwohnerinnen und Anwohner des betroffenen Flussgebietes um Verständnis und weist auf mögliche Gefahren hin. Unerwartete Wassermengen können insbesondere für spielende Kinder und Angler eine Gefährdung darstellen. Die Wasserabgabe wird nach der Kalibrierungsmessung ab etwa 16 Uhr schrittweise wieder reduziert.

Zurück