Erfurt: Herzstück der Wasserkraftanlage eingetroffen

18 Tonnen Ladegewicht

Am 14. November ist die Pelton-Turbine am Standort der zukünftigen Wasserkraftanlage der Thüringer Fernwasserversorgung im Erfurter Norden eingetroffen. Turbine und Generator wurden behutsam durch die passgenaue Öffnung der Wasserkraftanlage manövriert. Das eine Tonne schwere Laufrad und weitere Bauelemente wurden bereits im Vorfeld geliefert und werden in den kommenden Tagen montiert. Die reine Bauzeit der technischen Anlage bei der Firma Wiegert & Bähr Maschinenbau aus dem badischen Renchen betrug knapp ein halbes Jahr.

Das Wasser aus der Talsperre Schmalwasser, über die Talsperre Tambach-Dietharz, hinterlegt zukünftig auf dem Weg nach Erfurt rund 290 Höhenmeter und passiert dabei zwei Turbinen, nach mehr als 100 Metern Höhenunterschied in Gotha und nach weiteren 185 Metern in Erfurt. Beide Standorte (Gotha und Erfurt) werden jährlich rund 8 Millionen Kilowattstunden erzeugen. 70 Prozent davon erbringt die Pelton-Turbine am Standort Erfurt.

Zurück