Talperre Haina: Areal wird auf Landeskosten umgestaltet

Mit Rückbau der Stauanlage entsteht ein neuer Teich

Römhild/Haina – An der Talsperre Haina beginnen in der zweiten Oktoberhälfte die Bauarbeiten zum Rückbau der Stauanlage mit zeitgleicher Errichtung eines Teiches. Im Jahr 2021 wird das auf Landeskosten umgestaltete Areal der Stadt Römhild als zukünftigen Eigentümer übergeben.

Bis Ende des Jahres werden alle technischen Anlagen der Talsperre zurückgebaut. Darin eingeschlossen sind die Schussrinne, das Brückenbauwerk und weitere Beton- und Stahlbauten. Der ehemalige in Fließrichtung rechtsseitige Dammkörper am Dörflesgraben wird überformt und in ein weitläufiges Plateau modelliert. Weiterhin wird auf dem Areal der ehemaligen Stauanlage ein Teich mit angrenzendem Weg angelegt.

Verlauf der Maßnahme

Der ursprünglich in den sechziger Jahren errichtete Speicher zu Bewässerungszwecken liegt seit neun Jahren trocken. Die Anlagensicherheit nach dem Stand der Technik der DIN 19700-10 war nicht mehr gegeben, weshalb der Damm im Zuge einer Gefahrenabwehranordnung im Jahr 2011 entleert wurde. In der Vergangenheit kam es mehrfach zu unbefugtem Verschließen des Grundablasses. Dadurch konnte die Wasserabgabe aus der Anlage nicht mehr kontrolliert erfolgen. Um jegliche Gefahren von der Stauanlage ausgehend zu verhindern, erfolgte vom Thüringer Landesverwaltungsamt als zwischenzeitliche Gefahrenabwehr im Jahr 2016 die Anordnung zur Schlitzung des Absperrdammes. Aus der Variantenplanung ging der Rückbau der Talsperre mit Errichtung eines Plateaus und der Anlage eines Teiches hervor. Die zweite Variante sah alleinig den Rückbau vor und wurde nicht befürwortet. Die Vorstellung der Entwurfs- und Genehmigungsplanung erfolgte im September 2019 bei der Stadtverwaltung Römhild. Nach der Zustimmung des Gemeinderates zur Genehmigungsplanung reichte die Thüringer Fernwasserversorgung die Genehmigungsunterlagen Ende Oktober 2019 ein. Die wasserrechtliche Entscheidung mit Plangenehmigung für die Maßnahme lag im Frühjahr 2020 vor.

Bis Dezember werden ca. 5000 Kubikmeter Erdmassen bewegt. Der neu angelegte Teich kann ab Januar mit Einsetzen der niederschlagsreichen Periode im Nebenschluss befüllt werden. Nach Beendigung der Baumaßnahme und der Umgestaltungsmaßnahmen soll das neu entstandene Areal an die Stadt Römhild übergeben werden, die dann auch ganzheitlich Eigentümerin der Flächen des ehemaligen Speichers Haina wird. Die Eigentumsübertragung könnte bis zum II. Quartal 2021 erfolgen.

Zurück