Talsperre Seebach: Entleerten Stauraum nicht betreten

Der Abstau der Talsperre Seebach für die anstehenden Baumaßnahmen ist planmäßig sehr weit fortgeschritten. Durch die Absenkung werden große, sonst wasserbedeckte Flächen des Stauraums frei. Viele Bereiche sind mit sehr feinem saturiertem Sediment augenscheinlich erreichbar. Doch der Schein trübt. Diese Bereiche dürfen deshalb auf keinen Fall betreten werden. Die Thüringer Fernwasserversorgung weist darauf hin, dass beim Begehen dieser Flächen die Gefahr des Einsinkens und damit Lebensgefahr besteht. Da der abgelagerte Schlamm eine hohe Wassersättigung aufweist, besteht diese Gefahr im gleichen Ausmaß auch in mutmaßlich oberflächig abgetrockneten Randbereichen.

Wandernde und Spazierende werden gebeten, auf dem Weg entlang des Ufers zu bleiben und den Stauraum nicht zu betreten. Eltern sollten ihre Kinder vor der Verlockung schützen und über die Gefahren aufklären und Hunde an der Leine geführt werden.

Zurück