Umgestaltung der Talsperre Haina abgeschlossen

Neugestaltetes Areal an Stadt Römhild übergeben

Neuangelegter Teich auf dem umgestalteten Areal der früheren Talsperre Haina
Neu gestalteter Teich innerhalb des ehemaligen Stauraumes

Römhild/Haina – Die Umbauarbeiten an der Talsperre Haina sind am 05. August mit der behördlichen Abnahme abgeschlossen worden. Das Areal wurde von Oktober 2020 bis August 2021 umgestaltet. Die Stauanlage wurde zurückgebaut und gleichzeitig eine neue, intakte Teichanlage errichtet. Das neu gestaltete Areal wurde nach Abschluss der Baumaßnahmen an die Stadt Römhild als künftige Eigentümerin übergeben.

Im Zuge der Umgestaltung wurden alle technischen Anlagen der Talsperre Haina – darunter die Schussrinne, das Brückenbauwerk sowie weitere Beton- und Stahlbauten – zurückgebaut. Der ehemalige, in Fließrichtung rechtsseitige Dammkörper wurde überformt und der Erdabtrag dazu genutzt, ein weitläufiges Plateau zu modellieren, das weitestgehend einem natürlichen Bewuchs überlassen wird. Zeitgleich wurde auf dem Areal ein neuer Teich mit angrenzendem Weg angelegt. Der Teich, der über den Dörflesgraben gespeist wird, besitzt eine Wasserfläche von ca. 2000 m² und einen Wasserinhalt von etwa 3000 m³. Die tiefste Stelle beträgt etwa zwei Meter. Vom ehemaligen Überlauf her wurde eine Zuwegung gebaut; in die Böschung wurden zur Sicherung große Gesteinsquader eingebracht. Im Zuge der Umbaumaßnahmen wurden zudem verschiedenen Totholzstrukturen angelegt, die Lebensraum für eine Vielzahl von Tieren und Pflanzen bieten. Durch das neu angelegte Gewässer erfahren auch das angrenzende Vogelschutzgebiet sowie das FFH-Gebiet „Gleichberge“ eine Aufwertung.

Der trockene und inzwischen bewachsene Stausee der Talsperre Haina vor der Umgestaltung des Areals
Blick auf den ehemaligen Stauraum, Dörflesgraben mit Sohlsicherungsbauwerk

Die Umgestaltung des Areals war nötig, um die Überflutungssicherheit der Anlage wiederherzustellen. Hydraulische und hydrologische Untersuchungen hatten zuvor ergeben, dass für die Talsperre Haina die Anlagensicherung nach dem Stand der Technik DIN 19700-10 nicht mehr gegeben war. Folglich war der Damm im Zuge einer Gefahrenabwehranordnung im Jahr 2011 entleert worden und lag seitdem trocken. In der Vergangenheit kam es jedoch mehrfach zum Verschließen des Grundablasses durch Unbefugte, sodass eine kontrollierte Wasserabgabe aus der Anlage nicht mehr möglich war. Um die Überflutungssicherheit wiederherzustellen, ordnete daher das Thüringer Landesverwaltungsamt im Jahr 2016 die Schlitzung des Absperrdammes an.

Die Talsperre Haina, früher auch „Speicher Haina“ genannt, wurde in den 1960er Jahren zu landwirtschaftlichen Bewässerungszwecken errichtet und bis 1990 entsprechend genutzt. Bereits 2011 wurden künftige Nutzungsvarianten der Anlage in einer Studie untersucht und Gespräche mit den Anrainerbehörden geführt. Aus der Variantenplanung ging der Rückbau der Talsperre bei gleichzeitiger Errichtung eines Plateaus sowie einer Teichanlage hervor. Der alleinige Rückbau der Anlage wurde ausgeschlossen, da das Areal durch einen naturnahen Umbau aufgewertet werden sollte. Der ursprünglich für Ende 2020 vorgesehene Abschluss der Umgestaltungsmaßnahmen musste witterungsbedingt in den Sommer 2021 verschoben werden.

Zurück