Talsperre Heyda

Die Talsperre Heyda staut die Wipfra bei Ilmenau im südlichen Thüringen. Die 1989 in Betrieb genommene Anlage diente Bewässerungszwecken, dem Hochwasserschutz des Wipfratals und der Niedrigwasseraufhöhung. Im Trockenjahr 2018 wurde erstmals seit vielen Jahren wieder Brauchwasser für die landwirtschaftliche Produktion bereitgestellt. Weiterhin ist die Talsperre ein beliebtes Ausflugsziel, Angel- und Fischzuchtgewässer.

Der Staudamm wurde von 1980 bis 1988 als homogener Erddamm aus Ton und Schluff auf klüftigen Buntsandstein errichtet. Neben dem Hauptdamm gibt es einen bis zu sechs Meter hohen und 200 Meter langen Nebendamm.

Das Hotel & Steakhouse an der Talsperre Heyda ist ein beliebtes Ausflugsziel.

Technische Daten

Bauzeit 1980-1988
Inbetriebnahme 1989
Typ des Absperrbauwerks homogener Erddamm
Höhe über Gründungssohle 18,90 m
Kronenlänge 239,0 m
Kronenbreite 3,0 m
Bauwerksvolumen 110.000 m³
Stauraum (Vollstau) 4,95 Mio. m³
gewöhnlicher Hochwasserrückhalteraum saisonabhängig
Wasserfläche (Vollstau) 0,95 km²
Stauziel (Vollstau) 416,60 m über HN
Einzugsgebiet 22,00 km²

Klicken um Google Maps Karte zu laden.

(Hinweis: Zur Nutzung der Funktionen von Google Maps ist es notwendig, Ihre IP Adresse zu speichern. Diese Informationen werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.)

Zurück