Trinkwassertalsperre Schönbrunn

Talsperre im Biosphärenreservat Thüringer Wald

Zweikammer-Naß

Die 1975 in Betrieb genommene Trinkwassertalsperre liegt im südlichen Thüringer Wald. Sie staut den Fluss Schleuse, einen Nebenfluss der Werra. Die Trinkwasserentnahme erfolgt über acht Einläufe im Zweikammer-Nassturm. Die Einläufe sind auf unterschiedliche Höhen verteilt. Eine Besonderheit stellen die im Stauraum der Talsperre gelegenen bewegungsaktiven Hangareale „Berghang Gabel“ und „Blockstrom Tannengrund“ dar. In diesen Bereichen werden auf das Bewegungsverhalten abgestimmte Überwachungsmessungen durchgeführt.

Wasser für Südthüringen

Aus der Talsperre Schönbrunn gibt die Thüringer Fernwasserversorgung das Rohwasser zur weiteren Aufbereitung und Verteilung an den Fernwasserzweckverband Südthüringen. Im Jahr sind das etwa 12 Mio. m³ Rohwasser. Dieses Wasser reicht zur Versorgung von rund 300.000 Personen.

Ein Bauwerk mit vielen Aufgaben

  • Rohwasserbereitstellung für Trinkwasseraufbereitung
  • Aufgaben für den Hochwasserschutz
  • Abgaberegulierung in die Schleuse

Technische Daten

Bauzeit 1967 - 1979
Höhe über Gründungssohle 66,70 m
Kronenlänge 260,0 m
Kronenbreite 6,20 m
Bauwerksvolumen 1.100.000 m³
Stauraum (Vollstau) 23,23 Mio. m³
davon gewöhnlicher Hochwasserrückhalteraum saisonabhängig
Stauseefläche (Vollstau) 0,99 km²

Klicken um Google Maps Karte zu laden.

(Hinweis: Zur Nutzung der Funktionen von Google Maps ist es notwendig, Ihre IP Adresse zu speichern. Diese Informationen werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.)

Zurück