50 Jahre – Die Thüringer Fernwasserversorgung feiert das Verbundwasserversorgungssystem Mittel- und Nordthüringen

Über Jahrhunderte wurde Thüringen aus Quellfassungen, Wassertrögen, Grundwasserbrunnen und Stadtbächen mit Wasser versorgt. Erst die einsetzende Industrialisierung und die dadurch hervorgerufenen Engpässe bei der Trinkwasserversorgung lösten den Bau neuzeitlicher Wasserversorgungssysteme aus.

Die ersten Trinkwassertalsperren wurden gebaut. Sie sollten die Schwankungen des natürlichen Wasserdargebots ausgleichen. Noch heute stützt sich die Versorgung mit Trinkwasser in Thüringen auf zwei Säulen, lokale Grund- und Quellwasservorkommen und Fernwasserversorgung aus den Trinkwassertalsperren der Thüringer Mittelgebirge.

Seit 1967 versorgt die Talsperre Ohra mit der angeschlossenen Trinkwasseraufbereitungsanlage Luisenthal und dem Fernwasserverteilungssystem als sogenanntes Verbundwasserversorgungssystem 700 000 Einwohner der Städte und Gemeinden des Thüringer Beckens bis nach Jena und über Sömmerda hinaus...

Warnung vor wetterunabhängigen Wasserspiegelschwankungen wegen Funktionsproben an der Talsperre Leibis/Lichte

nächster Termin der Wartungsarbeiten

19.01.2017

Wir bitten die Anwohner um Verständnis und warnen gleichzeitig vor den Gefahren...